Willkommen bei der Museumsscheune Ittersbach

Erneut beendet Corona unsere Spielzeit

Liebe Gäste der Museumsscheune,

mit Abstandsregelungen und einem umfangreichen Hygienekonzept haben wir uns bemüht, die Veranstaltungen der Herbstsaison durchzuführen. Leider konnten nur zwei Veranstaltungen stattfinden. 

Nun wurde, wie auch schon im Frühjahr, unsere Spielzeit  aufgrund des Beschlusses von Bund und Ländern vorzeitig abgebrochen.

Wir hoffen, dass wir 2021 unser Veranstaltungsprogramm wieder starten können. Wann dies möglich sein wird, steht im Moment noch nicht fest.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Team der Museumsscheune

 

Kurzer Bericht über den Start der Herbstsaison am 19. September

Holzschuhstiftung unterstützt Museumsscheune

Start der Herbssaison


Nach sechsmonatiger Corona Pause startete die Museumsscheune Ittersbach in die Herbstsaison 2020. Hierfür haben wir spezielles Hygienekonzept entwickelt, das unter anderem eine „Einbahnstraßenregelung“ vorsieht.







Die Zahl der Sitzplätze wurde unter Berücksichtigung der geltenden Abstandsregelungen drastisch reduziert und die Bewirtung musste Corona-bedingt vom frisch renovierten Hummelstall in den Museumshof verlagert werden. 




Zum Saisonauftakt traten drei Musiker aus Karlsruhe mit der Formation „Blues for Frets“ auf. Sie wurden dabei von der Sängerin Renee DeVries unterstützt, die extra aus Ihrer Wahlheimat München anreiste. Das Programm bestand aus Klassikern von Robert Johnson, Joe McCoy, den Haarlem Hamfats, Willie Dixon und Interpreten wie Keb Mo und John Mayall. Eine musikalische Besonderheit war ein a capella präsentierter „Chain Gang Song – ursprünglich von Sträflingen beim Arbeiten und Gehen in Ketten gesungen. Nach mehreren Zugaben endete der Auftritt begleitet von begeisterten Beifall kurz nach 22 Uhr.

Holzschuhstiftung unterstützt Museumsscheune

Über 1.000 Euro aus dem Spendentopf der Holzschuhstiftung durfte sich das Organisationsteam der Ittersbacher Museumsscheune freuen. Wir bedanken uns bei der Stiftung!

„Dieses Jahr ist die Spende besonders wichtig, da wir durch die Einschränkungen kaum Einnahmen haben und die Künstler trotzdem die vereinbarte Gage bekommen, so Angelika Scheuerlein vom Orga-Team. Um die Veranstaltungen durchführen zu können, wurde ein umfangreiches Hygienekonzept entwickelt, das große Abstände zwischen den Sitzplätzen, eine Einbahnstraßenregelung, berührungslose Desinfektionsmittelspender in allen Bereichen, Plexiglasabtrennungen und Gästelisten beinhaltet. Auch hier sind zusätzliche Kosten entstanden. Diese Saison hätten 9 Veranstaltungen stattfinden sollen. Unter diesen Bedingungen hat im September eine Veranstaltung mit 25 Gästen stattgefunden. Drei Veranstaltungen sollen noch durchgeführt werden.

Natürlich lässt sich mit 25 Personen kein kostendeckender Spielbetrieb aufrechterhalten. Dennoch möchte das Organisationsteam mit seinem hohen Engagement in schwierigen Zeiten Künstlern eine Plattform bieten und mit kulturellen Veranstaltungen Zuversicht verbreiten. (AS, GD)

 

      

© 2020 Heimatverein Karlsbad - Website erstellt mit Zeta Producer CMS