Programmübersicht

Reservierung

Reservierung

Telefon: +49 7248 933 099
E-Mail: karten@museumsscheune.de

= Spielfrei = Veranstaltung


Ort:
Art:

✕ Schließen

Unsere Veranstaltungen im Herbst 2019





30.11.2019
20:00 Uhr
(Einlass 19:00 Uhr)

Stefan Grasse im Duo mit Bettina Ostermeier "Latin Christmas meets Classic"

deutsche und internationale Weihnachtslieder in
jazzverwandter Manier vereinen sich traditionelle Melodien mit samtenen Rhythmen Lateinamerikas

23.11.2019
20:00 Uhr
(Einlass 19:00 Uhr)

Double Tonic "The sound of winter"

Celtic Jazz and more

16.11.2019
20:00 Uhr
(Einlass 19:00 Uhr)

Hidebound Heyday Helmets Project "Little Meadow"

Der Gitarrist und Singer-Songwriter Bernd Erich Gall und sein langjähriger Mitmusiker und Gitarrist Thomas Hagel treffen in diesem Jahr auf den Karlsruher Weltmusiker Bhadra Nofer

09.11.2019
20:00 Uhr
(Einlass 19:00 Uhr)

Götz Frittrang "Götzendämmerung"

Foto: Stefan Maria Rother

Gewinner des Passauer Scharfrichterbeils, des Kabarett Kaktus München, des Thurn und Taxis Kabarettpreises
Götz Frittrang ist zurück mit einem nagelneuen Programm ...

25.10.2019
20:00 Uhr
(Einlass 19:00 Uhr)

Harald Hurst

Harald Hurst wird am Klavier begleitet von Klaus Armbruster

19.10.2019
20:00 Uhr
(Einlass 19:00 Uhr)

Biber Herrmann

Biber Herrmann vereinigt Singer/Songwriter-Poesie, virtuose Fingerstyle-Gitarre und akustischen Blues zu einer exquisiten Mischung

12.10.2019
20:00 Uhr
(Einlass 19:00 Uhr)

Sibin Band: "Irish Folk"

Die aus der Gruppe Zeitenwind hervorgegangene Band spielt  traditionelle irische und schottische Musik mit Balladen

28.09.2019
20:00 Uhr
(Einlass 19:00 Uhr)

Harry & Jakob: "Siegertypen"

Goethe trifft Schiller- Hirsch trifft Jäger – Poesie trifft Comedy

21.09.2019
20:00 Uhr
(Einlass 19:00 Uhr)

Pickup The Harp: "Homegrown Electro'coustic Blues"

alle erdenklichen Stilvarianten des Blues mit Elementen aus Funk, Soul, Rock, R&B, Latin und Jazz

Pickup The Harp: "Homegrown Electro'coustic Blues"

21.09.2019, 20:00 Uhr
(Einlass 19:00 Uhr)

Die Band bezeichnet ihren Musikstil selbst als „Homegrown Acoustic Blues“ und sieht sich durchaus in der Tradition des ursprünglichen Blues-Gedankens. Tatsächlich ist die musikalische Bandbreite aufgrund der unterschiedlichen musikalischen Wurzeln der Bandmitglieder jedoch weitaus größer und umfasst nicht nur alle erdenklichen Stilvarianten des Blues, sondern auch Elemente aus Funk, Soul, Rock, R&B, Latin und Jazz. Markenzeichen der Band sind vor allem die rauchige Bluesstimme von Markus Knab, eine treibende Slidegitarre, ein unglaubliches Piano, sowie nicht zuletzt die besonderen musikalischen Akzente der Blues-Mundharmonika, gespielt von Michael Schmid. Das Repertoire reicht von individuell interpretierten traditionellen Blues-Klassikern bis hin zu zahlreichen Eigenkompositionen, kreativen Klassiker-Versionen und runderneuerten Traditionals und macht so alte Musik zu einem neuen Erlebnis.

Harry & Jakob: "Siegertypen"

28.09.2019, 20:00 Uhr
(Einlass 19:00 Uhr)

Im Eifer ihres verbalen Schlagabtauschs steigern sich Harry Kienzler und Jakob Nacken in einen regelrechten Reimrausch. Es bleiben kaum Lücken zwischen den Wörtern und wenn, dann sind sie randvoll mit Zwischentönen. Mal männlich, mal mimosenhaft und manchmal musikalisch. Denn für ein Klavier ist so gerade noch Platz auf der Bühne. Und während Jakob noch nach den richtigen Tasten tastet, testet Harry schon den Testosteronspiegel des Tages. Die beiden Wortvirtuosen wirbeln verbales Wirrwarr auf, verquirlen die Welt mit ihren Vorstellungen und erfüllen nebenbei dem Publikum spontan langersehnte Wünsche. Ausgezeichnet mit dem Baden-Württembergischen Kleinkunstpreis, dem Klagenfurter Herkules, dem Herborner Schlumpeweck, dem Obernburger Mühlstein und der Tuttlinger Krähe.

Sibin Band: "Irish Folk"

12.10.2019, 20:00 Uhr
(Einlass 19:00 Uhr)

Die aus der Gruppe Zeitenwind hervorgegangene Band spielt  traditionelle irische und schottische Musik mit Balladen, Songs, Tanz- und Instrumentalstücken. Geprägt ist die Musik durch den zweistimmigen Gesang und durch die vielseitigen typisch irischen Instrumente wie Uillean Pipes, Tin whistle, Low whistle, Bodhran, Fiddle, Gitarre, Akkordeon, Mandoline, Banjo und irische Bouzouki. Das Repertoire stammt aus über 30jähriger Erfahrung mit der irischen Musik, erlebt und mitgenommen bei vielen Besuchen im Land und durch den engen Kontakt zu irischen Musikern.

Biber Herrmann

19.10.2019, 20:00 Uhr
(Einlass 19:00 Uhr)

Biber Herrmann ist einer der authentischsten und wichtigsten Folk-Blues-Künstler in unserem Lande und darüber hinaus. Er zählt zum festen Kern der europäischen Gitarrenszene. Den traditionellen Blues spielt er mit einer Lebendigkeit, die Herz und Seele berührt, seine eigenen Songs greifen den Blues auf und führen ihn weiter zu einer Musik, die ihre eigene Sprache, Färbung und Tiefgang gefunden hat. Konzertbesucher erleben Biber Herrmann als einen Geschichten-Erzähler, der, mit einer guten Prise Humor ausgestattet, im Leben seine Bodenhaftung behalten hat. Greift der Saitenzauberer zur Blechgitarre, zelebriert er einen leidenschaftlichen Blues, bei dem die Zeit stillzustehen scheint. Biber Herrmann vereinigt Singer/Songwriter-Poesie, virtuose Fingerstyle-Gitarre und akustischen Blues zu einer exquisiten Mischung.

Harald Hurst

25.10.2019, 20:00 Uhr
(Einlass 19:00 Uhr)

Einfach nur vorlesen – Altmeister Hurst hat dies zur Kunstform erhoben. Er ist ein Geschichtenerzähler, bei dem man nicht aufhören möchte, zuzuhören. Ein Mensch der leisen Töne, die aber ins Schwarze treffen. Hurst erzählt in äußerst humorvoller Art und mit badischem Dialekt Geschichten und Gedichte aus dem alltäglichen Leben von "de Leut", von hier und heute, vom Alltag, der eben immer und überall ist. Zum wiederholten Mal auf der Bühne der Museumsscheune, ist er ein Künstler zum Anfassen, der auch gern nach der Veranstaltung mit "de Leut" ein Viertele Wein trinkt. Im Jahr 20018 wurde ihm der Ehrenpreis des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg verliehen. Am Klavier begleitet von Klaus Armbruster.

Götz Frittrang "Götzendämmerung"

09.11.2019, 20:00 Uhr
(Einlass 19:00 Uhr)

Foto: Stefan Maria Rother

Der lustigste Mensch Deutschlands hat sich Zeit genommen und in seiner
Werkstatt ein neues Abendprogramm geschmiedet: „Götzendämmerung“!
Weniger bombastisch ging es nicht!
Die Welt spielt verrückt! Die Spargelsaison beginnt im Februar, im Mai brennen
die Wälder, Großbritannien will sein Empire zurück und Trump führt die freie Welt
an. Aber wen interessiert das eigentlich, wenn doch nur eines wichtig ist: Götz
Frittrang ist zurück mit einem nagelneuen Programm.
In der „Götzendämmerung“ erleben Sie zwei Stunden irrsinnige Wanderungen
durch das Gehirn eines ungehemmten Durchschnittsdeutschen. Immer zwischen
„Genauso kenn ich das auch!“ und „Moment mal! Wie kommt er denn jetzt da
drauf?!“ und am Ende werden sie schlappgelacht und angefüllt mit bildgewaltigen
Assoziationen nach Hause gehen und dem Weltuntergang gelassen
entgegensehen.
Wenn die Höhepunkte des Jahres der Reifenwechsel und das An- und Abstellen
des Gartenwasserhahnes sind, dann begleiten sie Götz Frittrang zu einem 90-
Minütigen Kuraufenthalt in seinem Gehirn. ^
Und wenn sie sich immer noch fragen um was genau es eigentlich in der
„Götzendämmerung“ geht, dann hilft nur eines: Karten kaufen, kommen und
hinterher sagen: „Das hat sich gelohnt!“

Hidebound Heyday Helmets Project "Little Meadow"

16.11.2019, 20:00 Uhr
(Einlass 19:00 Uhr)

Der Gitarrist und Singer-Songwriter Bernd Erich Gall und sein langjähriger Mitmusiker und Gitarrist Thomas Hagel treffen in diesem Jahr auf den Karlsruher Weltmusiker Bhadra Nofer. Die Bühne wird zur Experimentierstube. Das Songmaterial Galls ist die Grundlage für ein brandaktuelles Crossover-Projekt, bei dem die jeweils zum Projekt eingeladenen Musiker ihren ganz persönlichen musikalischen Duktus hinterlassen. Eigenwillige Song-Strukturen und lakonische Texte werden mit Soundscapes, lyrischen Fingerstyle-Gitarre-Passagen und neuzeitlichem Schlagwerk vermengt. In Verbindung mit ihren sanften, lasziven mehrstimmigen Gesangspassagen erzeugen die Musiker dabei eine musikalische Melange, die die Wesensart der Musik ausmacht. Die Band hat für das Konzert in der Museumsscheune Ittersbach ein brandneues Programm im Gepäck

Double Tonic "The sound of winter"

23.11.2019, 20:00 Uhr
(Einlass 19:00 Uhr)

Celtic Jazz and more: Wenn draußen klirrende Kälte herrscht, das Meer tobt und der Wind heult, versammeln sich die Menschen am liebsten um das knisternde Kaminfeuer, das ihr Urbedürfnis nach Licht, Wärme und Geborgenheit stillt. Das ist der Ort, an dem Geschichten erzählt und Lieder gesungen werden, an dem man über das Leben sinniert und von Sehnsüchten träumt. Double Tonic lädt zum Lauschen dieser alten und neuen Songs ein.
Yvonne Arnitz (Voc); Wolfgang Klockewitz (Keys); Klaus Buchner (Sax, Flutes, Perc); Uwe Lehmann (Bass); Matthias Klittich (Drums)

Stefan Grasse im Duo mit Bettina Ostermeier "Latin Christmas meets Classic"

30.11.2019, 20:00 Uhr
(Einlass 19:00 Uhr)

Bettina Ostermeier (Akkordeon/Klarinette) und Stefan Grasse (Gitarre) spielen deutsche und internationale Weihnachtslieder vertraut und doch völlig neuartig. In jazzverwandter Manier vereinen sich traditionelle Melodien mit samtenen Rhythmen Lateinamerikas. Lieder und Songs wie „Still, still, still“, „Lasst uns froh und munter sein“, „Schneeflöckchen, Weißröckchen“, „Alle Jahre wieder“ und „Feliz Navidad“ erklingen als Bossa Nova, Rumba, Son cubano, Bembé oder Jazztune. Weitere Highlights sind u.a. ein Adagio von Bach als Jazz-Ballade, ein Prélude von Chopin als Bossa und eine Mazurka des Romantikers Francisco Tárrega als Valse musette.

Grandiose Musik für eine stimmungsvolle Adventszeit.

Stefan Grasse gab über 2000 Konzerte in vielen Ländern Europas, den USA, China, Argentinien und Australien. Von der Kritik wurde er als „präziser und technisch brillanter“ Musiker (NN), „Saiten-Paganini“ (AZ) und „Meistergitarrist“ (NN, BR) gefeiert. Die Akkordeonistin und Klarinettistin Bettina Ostermeier wurde mehrfach ausgezeichnet und ist die musikalische Leiterin des Staatsschauspiels Nürnberg.

   

© 2019 Heimatverein Karlsbad